Foerdervereinsname als Bild E-Mail-Adresse als Bild

Hinweise auf Bücher / Lesevorschläge

Aufgrund der Corona-Situation sind Aktivitäten des Förderverein wie z.B. Lesungen und andere Veranstaltungen deutlich eingeschränkt, wenn nicht sogar ausgeschlossen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen hier Bücher vorstellen, mit deren Lektüre die veranstaltungslose Zeit überbrückt werden kann. "Wir" sind Mitglieder des Fördervereins.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf die Möglichkeit der "Onleihe" hinweisen. Gerade, wenn der Besuch unserer Stadtbibliothek erschwert ist, bringt die Ausleihe über das Internet Vorteile. Hinweise dazu finden Sie auf der Seite der Stadtbibliothek Syke.


Das Duell von Volker Weidermann

In seinem Buch „Das Duell“ zeichnet Volker Weidermann nicht nur die Lebensgeschichte von Marcel Reich-Ranicki von seiner Jugend in Berlin über den Überlebenskampf im Warschauer Ghetto und den Monaten im Kellerversteck einer polnischen Familie bis zurück nach Westdeutschland nach. Sondern er erzählt auch die Lebensgeschichte von Günter Grass mit frühen literarischen Erfolgen, Höhen und Tiefen einer nicht immer geradlinigen Karriere .....
Weiteres hier

Empfehlung von Eva-Maria Meyer - Leiterin der Stadtbibliothek



Ein untadeliger Mann von Jane Gardam

Edward Feathers hat sein Leben zum großen Teil in Hongkong verbracht und dort große Anerkennung für seine beruflichen Erfolge als Kronanwalt erlangt. Im Privaten scheint er eher etwas spröde und gehemmt zu sein. Jane Gardam nähert sich dieser Person in fast archäologischer Weise. Seine Kindheit in Ostasien, das Heranwachsen als Raj-Waise (Kinder britischer Kolonialbeamter, die zum Schulbesuch nach England geschickt werden) und schließlich die Beziehung .....
Weiteres hier

Empfehlung von Wolfgang Hunze



Goldjunge von Paula Bach

In Köln im Jahre 1967 wird die Leiche eines sechzehnjährigen Jungen gefunden. Der Roman vermittelt ein ausgezeichnetes Bild der Gesellschaft in der Umbruchszeit der BRD, insbesondere die verkrusteten Strukturen der Kriminalpolizei werden glaubwürdig beleuchtet. Für die höheren Polizeibeamten .....
Weiteres hier

Empfehlung von Ulrich Hoferichter



Cryptos von Ursula Poznanski

Seit „Erebos“ wissen wir, dass die Autorin eine Kennerin der Computerspielszene ist. Schnell wird aber deutlich, dass es hier nicht um ein neues Spiel, sondern um eine – für uns noch nicht vorstellbare – Realität geht. Die Menschen können auf einfache Weise in verschiedene Welten wechseln. Sie können am Strand einer wunderschönen Insel entspannen, sie können eine Safari starten, alles virtuell. .....
Weiteres hier

Empfehlung von Ulrich Hoferichter



Das Schweigen des Fjords von Agnes Lovise Matre

Nicht der Fjord schweigt, sondern die Bewohner einer kleinen Stadt am Fjord. Sie schweigen, weil sie die Augen verschließen und das offensichtliche Elend der zwölfjährigen Ina und ihres Bruders nicht sehen wollen. Ihre Mutter hat die Familie verlassen, der Vater ist schwerer Alkoholiker, obwohl er nach außen den Schein zu wahren vermag und seinem Beruf als Redakteur noch einigermaßen nachgehen kann .....
Weiteres hier

Empfehlung von Ulrich Hoferichter



Bretonische Spezialitäten von Jean-Luc Bannalec

Eine Sterneköchin ist in Saint-Malo von ihrer Schwester, ebenfalls eine angesehene Köchin, auf einem Markt erstochen worden. Kommissar Dupin befindet sich mit auf einer Fortbildung zum Thema „Vernetzung und Verbesserung der Zusammenarbeit in der Polizei der Bretagne“ in dem Ort. Nun wird aus dem Gedankenspiel eine reale Situation, ....
Weiteres hier

Empfehlung von Ulrich Hoferichter



Der Stockholm Code - Die erste Begegnung von Denise Rudberg

Schweden 1940. Drei Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten und Hintergründen fallen durch besondere Begabungen auf. Alle drei sind gut im Umgang mit Zahlen und mathematischen Problemen. Alle drei durchlaufen einen mathematischen Test und werden für die schwedische Regierung im Kampf gegen ....
Weiteres hier

Empfehlung von Eva-Maria Meyer - Leiterin der Stadtbibliothek



Satoru und das Geheimnis des Glücks von Hiro Arikawa

Reisebericht einer Katze - Die Welt aus der Sicht eines klugen Katers
Eine wundervolle Reise durch Japan mit vielen bewegenden Begegnungen.
von Hiro Arikawa, gebürtige Japanerin

Weiteres hier

Empfehlung von Ingeborg Petersilge



Genie & Arschloch von Manfred Chobot

Licht- und Schattenseiten berühmter Persönlichkeiten - Streiflichter durch die Biografien berühmter Männer und Frauen ( von Simone de Beauvoir bis Richard Wagner, 16 insgesamt)

Recht amüsant zu lesen nicht nur für den, der Klatsch mag.
Herausgegeben von Manfred Chobot
mit Fotos der jeweiligen Protagonisten
Weiteres hier


Empfehlung von Ingeborg Petersilge



Haarmann von Dirk Kurbjuweit

Die schrecklichen Morde Haarmanns an Jungen und jungen Männern im Raum Hannover der 20er-Jahre machen nur einen sehr geringen Teil der Handlung aus. Vielmehr gelingt es Kurbjuweit dem Leser einen Einblick in diese Epoche zu vermitteln. So beschreibt er das Gefühl vieler Deutscher, dass der 1. Weltkrieg nicht wirklich verloren ging, sondern dass dem Volk der Friedensvertrag diktiert wurde, und ... Weiteres hier


Empfehlung von Ulrich Hoferichter



Der erste Mensch von Xavier-Marie Bonnot

An der Küste vor Marseille tauchen wir ab in eine andere Welt. In Unterwasserhöhlen finden sich Relikte einer früheren Kultur. In diesem Roman geht es um Diebstahl und Mord aus wissenschaftlichem Ehrgeiz. Durch die gute Übersetzung von Gerhard Meier lässt sich der Roman flüssig lesen. Trotz der philosophischen Gedanken über Schuld und Schuldfähigkeit eines Menschen bleibt er spannend bis zum Schluss. Weiteres hier


Empfehlung von Ulrich Hoferichter



Offene See von Benjamin Myers

Kurz nach dem 2. Weltkrieg macht sich in Großbritannien der 16 jährige Robert auf, um den Ort seiner Sehnsucht, das Meer, zu erreichen. Er will unbedingt seinen eigenen Weg finden, um nicht wie schon sein Vater und Großvater als Bergarbeiter in den Kohlebergwerken zu enden. Kurz vor seinem Ziel lernt er Dulcie kennen, eine ungewöhnliche, ältere Frau .... Weiteres hier


Empfehlung von Kerstin Novak



Acht Berge von Paolo Cognetti

Die Geschichte handelt von einer Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Jungen, die sich während der langen Sommerferien in Italien in einem abgelegen Bergdorf kennenlernen. Der Erzähler hat eine schwierige Beziehung zu seinem Vater .... Weiteres hier


Empfehlung von Almuth Ehrich



Der Zopf meiner Großmutter von Alina Bronsky

Als sechsjähriger Junge kommt Max mit seinen Großeltern aus Russland in Deutschland an. Das Buch erzählt die Geschichte einer Kindheit und Jugend und dem Bemühen um Integration aus der Sicht von Max. Der dominierende Charakter ist aber die Großmutter. Die Auswanderung hat sie zu einer harten Frau gemacht. Kaum ein Satz von ihr .... Weiteres hier


Empfehlung von Eva-Maria Meyer



Das Kafka-Manuskript von Raimund A. Mader

Der Titel verrät es, ein bisher unbekanntes Manuskript von Franz Kafka, das dieser während eines Kuraufenthalts am Gardasee geschrieben hat, sorgt für Aufregung und Tote. Der Detektiv - ein Marlowetyp - wird von einer Studentin engagiert, die sich Sorgen macht, weil ihr Professor und Doktorvater auf einem gemeinsam Ausflug nachts das Hotel verlassen hat .... Weiteres hier


Empfehlung von U.Hoferichter



NAMIKO und das Flüstern von Andreas Séché

Ein junger Journalist recherchiert in Japan zum Thema Gärten. In einem dieser Gärten lernt er Namiko, eine junge Japanerin, kennen. Er verliebt sich in sie. Und durch sie lernt er das Leben, die Liebe und Japan zu verstehen. Um sich dem Phänomen Japan anzunähern, reicht Neugier allein nicht. Unser Held ist durch und durch europäisch geprägt, und es ist ein langer Weg, bis er in der Lage ist ... Weiteres hier

Empfehlung von E.Heins



Sophia oder der Anfang aller Geschichten von Rafik Schami

Rafik Schami ist ein phantasievoller Geschichtenerzähler, ganz in der orientalischen Tradition. Er musste seine Heimat Damaskus 1971 aus politischen Gründen verlassen und ist seither nie wieder dort gewesen. Ihm gelingt in diesem Buch das eindringliche Porträt eines Exilanten. Es scheint, dass er in diesem Buch viele autobiographische Details ... Weiteres hier

Das Buch gehört zum Bestand der Stadtbibliothek, kann aber auch über die Onleihe ausgeliehen werden: Link

Empfehlung von E.Heins



Kleine Feuer überall von Celeste Ng

„Kleine Feuer überall“ spielt im Bundesstaat Ohio, in der Vorzeigesiedlung Shaker Heights. Wer da wohnt, hat es geschafft und die Überzeugung verinnerlicht, dass man sich durch Umsicht, Ordnungssinn und Liebe vom Chaos dieser Welt abschotten kann. Dort leben die Richardsons: Mutter Elena, eine Journalistin, die ein wenig darunter leidet, nur für ein Provinzblatt zu schreiben ... Weiteres hier

Das Buch gehört zum Bestand der Stadtbibliothek, kann aber auch über die Onleihe ausgeliehen werden: LINK

Empfehlung von W.Hunze



Viel Spaß beim Lesen !